Bilder aus aller Welt

Übersicht

Ein "unechtes" Euro Land, in dem alle Preise in Euro angeschrieben
sind, obwohl die Landeswährung der LEK ist. Interessant ist auch der Umrechnungskurs
im Land, weil er mit dem offiziellen Wechselkurs nichts gemein hat.
Viele Jahrzehnte abgeschotet von allen Nachbarn aus Angst vor
Invasion und regiert von einem paranoiden Diktator:
Enver Hoxha hat in seiner Paranoia u.a. einige -zigtausend pilzförmige Betonbunker
errichten lassen, die im ganzen Land verstreut und allgegenwärtig sind.
Gedacht waren sie seinerzeit zu Verteidigungszwecken gegen?
Sie verrotten nur sehr langsam, werden als Stellen für körperliche Erleichterung
verwendet, mancherorts auch als Minihotel oder Kunstobjekt oder (Beach)Bar,
als Hühnerstall...die Phantasie lässt genügend Spielraum.
Die Hauptstadt Tirana sieht aus wie ein ungeplanter Haufen
aus altmodischen italienischen Landvillen, Prunkbauten aus der Stalinzeit
und muslimischer Architektur. Bausünden, Bauruinen, menschenleere Baustellen,
ein Eindruck, der sich durch das ganze Land zieht.
Die Landessprache für uns unverständlich,
viele Albaner sprechen aber Englisch oder auch Deutsch.
Das Land ist friedlich und sanft und das trotz der gut organisierten Mafia.
Das Essen ist griechisch inspiriert und seit 2014 gilt Albanien als Kandidat
für eine EU Mitgliedschaft.
Albanien ist arm, die Arbeitslosigkeit liegt bei ca. 13%.
Eine Besonderheit ist, dass Albaner, die über ein Grundstück
mit einer Grösse von über 800 Quadratmetern verfügen,
als Selbstversorger gelten und in der Statistik nicht erfasst werden.
Das durchschnittliche Einkommen ist mit 250,- bis 400,- gering.
Umso bemerkenstwerter ist es, dass es dennoch viele Albaner
zu Luxusautos wie grossen Mercedes, BMW X5, M5, Porsche Cayenne
oder Audi Q7 und RS6 schaffen. Fahrzuge dieser Preisklassen in einer Dichte, wie man
sie bei uns nicht sieht oder vielleicht besser: nicht mehr sieht.
Warum das wohl so ist ???
Auch heute wirkt Albanien noch ein wenig verschlafen, wie aus der Zeit gefallen -
und das mitten in Europa.
Sehenswert: Weltkulturerbestätten wie z.B. die Städte Gjirokaster oder Berat
Wie wäre es einmal mit einer Reise nach Albanien?
Überraschend im durchaus positiven Sinn.

Albanien

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Mit seiner kontrastreichen Landschaft, die sowohl die Flora und Fauna des Mittelmeergebietes, als auch die der tiefsten Sahara aufzeigt, seiner langen Geschichte und seiner dadurch bedingten Kultur, bietet Algerien eine Fülle von Besonderheiten.
Für Besucher ist Algerien wohl untrennbar mit den Begriffen "Sahara" und "Wüste" verbunden.

Geh´ in die Wüste, wenn du eine wirkliche Frage hast.
Die Wüste wird alles für dich klären, wenn du dich ihr ganz überlässt.
(Sprichwort aus der Sahara)

Als Gott die Welt erschuf, sah er sie an und liebte sie.
Dann suchte er einen Ort, um in seiner Welt zu ruhen
und er wählte die Wüste.
(palästinensisches Sprichwort)

Wer in der Einsamkeit der Wüste lebt,
wird drei Kämpfen entrissen:
dem Hören, dem Reden, dem Sehen.
Der einzige Kampf, der bleibt,
ist der Kampf mit sich selbst.
(Sprüche der Wüstenväter)

Die Wüste zwingt zu einfachen Gedanken

Algerien

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Ballonfahrt im Jänner.
Start in Gosau am Hornspitz (OÖ),
Landung in St. Johann im Pongau (Sbg).
Dazwischen 3 h Fahrt über die fantastische Welt der Berge.
Atemberaubende Fernsicht, bisher nie gekannte Perspektiven.
Einmal "Herr der Lüfte" sein, frei wie ein Vogel?

Ballonfahrt in Österreich

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Der lange schlafende Drache erhebt sich

Grösste Nord-Süd Ausdehnung: 4500km
Grösste Ost-West Ausdehnung: 4200km
Mehr als die Hälfte des Landes sind Gebirge, Wüsten, Ödland.
Nur ca. 15% der Fläche können landwirtschaftlich genützt werden.
Die Bevölkerung verteilt sich auf ein Drittel der Fläche.
Bevölkerung ca. 1,3 Mrd. Menschen, entspricht einem Fünftel der Weltbevölkerung,
Bevölkerung wächst pro Jahr um 0,6%.
50% der Menschen arbeiten in der Landwirtschaft (Stand in Europa vor 200 Jahren),
sie erwirtschaften aber nur 15% des nationalen Einkommens.
Mehr als 175 Millionenstädte
Derzeit etwa sechstgrösste Volkswirtschaft der Welt,
geschätzt ab 2020 weltgrösste Volkswirtschaft.
Wirtschaft wächst mit ca. 8% jährlich.
Jedes Jahr sterben in Bergwerken (wahrscheinlich, hohe Dunkelziffer)
mehrere Tausend Bergleute.
Unzureichendes Sozialversicherungssystem, keine Arbeitsplatzsicherheit.
Wirtschaftliche Engpässe bei Rohstoffen, Energieversorgung, Infrastruktur.
Mangelnder Umweltschutz, geringes bis gar kein Umweltbewusstsein.
Folge: zerstörte Umwelt,
belastetetes Trinkwasser und starke Luftverschmutzung.

Dennoch grandiose Landschaft, freundliche Menschen und
bei meiner Motorradtour ein intensives Erlebnis!

Die Tour nachlesen kann man hier:
shangri-la-2012.pdf [260 KB]

Fährst du einst nach Sichuan,
schau dir dort den Pfeffer an:
betäubt die Zunge ganz lokal,
ist beim Essen ganz normal.

Von Schärfe dir dein Mündlein brennt
(nun mach dir nicht sofort ins Hemd)
und trink Tsingtao, gut gekühlt,
im Magen sich das gut anfühlt.

Und nach dem Essen, es macht Spass
gibst du wieder mächtig Gas.
Der Heinz macht deine Träume wahr,
ASIABIKETOURS! - wunderbar.

Ein Video finden Sie hier:
China


China

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Eine weitere Millionenstadt in China mit 8 Millionen Einwohnern
Hauptattraktion ist der westlich der Innenstadt liegende,
rund 500 Hektar große Westsee mit über 60 einzelnen Sehenswürdigkeiten.
Dieser See wurde wegen seiner Schönheit in ganz China und auch in Japan,
z.T. durch künstlichen Aufstau, kopiert.
Im Westsee befinden sich drei kleine Pagoden,
die in China als Symbol des Sees gelten
und auf der Rückseite des Ein-Yuan-Scheins abgebildet sind.
Beliebtes Ausflugsziel (für meist chinesische Touristen) und dementsprechend
überlaufen. Oft Kulisse für Hochzeitsbilder. Wegen der Beliebtheit des Sees
ist die An- und Abfahrt meist eine Geduldsprobe wegen permanenter Staus.
Wichtige Stadt für die Produktion und den Handel mit Seide, Seidenmuseum.
Der bekannteste Grüntee Chinas, der Drachenbrunnentee,
wird in Hangzhou angebaut.

Hangzhou

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

welcome to Shanghai
hard facts:
bedeutendste Industriestadt in China
über 23(!) Millionen Einwohner
grösster Containerhafen der Welt
Unis, Forschungseinrichtungen, Theater, Museen...
Shanghai ist in jeder Hinsicht eine Megacity.
Die Dimension "Grösse" in unserem westlichen Sinn muss man neu definieren,
es ist alles riesig: der Autostau auf den Strassen, der Grad der Verschmutzung,
der Zeitbedarf beim Anstellen (egal wo), der Bedarf an Wohnraum,
die Strecken von A nach B. "Mal schnell Freunde besuchen" heisst, dass man
einen halben Tag unterwegs ist. Alles (was eigentlich?) wird überwacht,
überall sind Kameras montiert.
Das einzelne Individuum zählt nichts.
Menschenmassen, laut, pulsierendes Leben.
Spielplatz für Architekten.
Riesige Baustelle.
Krank, irgendwie abstossend und fesselnd zugleich.

Shanghai

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Urumqi, Industriestadt im äussersten Nordwesten.
Urumqi ist mit über 2000 km die am weitesten vom Meer entfernte
Großstadt der Welt und ist nur knapp 300 km
vom eurasischen Unzugänglichkeitspol entfernt.
Im Vergleich zu anderen Städten Chinas viel Polizei- und Militärpräsenz.
Hintergrund sind die seit Jahren anhaltenden Spannungen zwischen der
chinesischen Zentralregierung, der von ihr abhängigen Provinzregierung und
den Autonomiebestrebungen der Uiguren und anderer ethnischer Minderheiten.

Urumqi

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Zhouzhuang ist eine der bekanntesten "Wasserstädte" Chinas und
dementsprechend das Ziel vieler Touristen.
Der historische Kern ist von Kanälen durchzogen und es können
zahlreiche alte Gebäude besichtigt werden, zu Fuss oder per Boot.
Zhouzhuang wird auch (wie einige andere "Wasserstädte" in der Region)
das „Venedig des Ostens“ genannt.
Am Ende eines Tagesausflugs in diese Stadt kann auf einer Freilichtbühne
eine sehr schöne Darbietung über das Leben in Zhouzhang
besucht werden, sehenswert!

Zhouzhang

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Dünen sind schön.
Besonders schön sind sie kurz nach Sonnenaufgang
oder kurz vor Sonnenuntergang, wenn die Sonne flach steht und
Licht und Schatten die vom Wind geformten Sandformationen
in ihrer Pracht zeigen.
Geniessen Sie die Ruhe.

Ein Video finden Sie hier:
Dünen

Dünen

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Goa, ein (relativ kleiner) indischer Bundesstaat an der Westküste Indiens
Goa, ehemaliges Paradies der Hippiegeneration (einige sind noch dort)
Goa, Partymeile für viele Inder
Goa, Traumziel mancher europäischer Touristen
Goa, liegt in Indien, stark beinflusst von den Portugiesen, ist aber nicht typisch für Indien
An den Stränden und in den Strandbars haben die DJs das Sagen, 24h lang 120bpm und sehr laut - speziell um den Jahreswechsel
Einsame Sandstrände wird man kaum mehr finden, dafür viele Märkte mit der Farbenpracht und den Düften Indiens und freundliche Menschen.
Einen Pullover braucht man auch im Jänner wohl kaum und scharfes Essen sollte man vertragen können

Ein Video finden Sie hier:
Goa



Goa

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Möglich ist es, im Sommer in Irland/Schottland auch regenfreie Tage zu erleben
(was aber, zugegebenermassen recht selten ist).
Möglich ist es auch, eine Unzahl an Bieren
oder Whisky (Scottish English) oder Whiskey (Hiberno English) zu verkosten.
Unmöglich ist es hingegen, wenig Geld auszugeben.
Irland/Schottland zählen in jeder Hinsicht zu den teuersten Ländern, die ich bereist habe.
Fremder, wenn du nach Irland/Schottland reist,
solltest du das nur nach vorherigem Lottogewinn tun!

Irland/Schottland

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Island, etwa so gross wie Österreich, die wunderschöne Insel im Nordatlantik.
Vulkanisch aktiv wegen der Lage an der Bruchlinie zwischen der eurasischen und noramerikanischen Platte.
Zwischen Feuer und Eis, kühle Sommer, milde Winter.
Dort gibt es keinen Wetterbericht, das Wetter wird dort gemacht.
Wenn du in Island keinen Fisch gegessen hast, kannst du nicht wissen,
wie Fisch wirklich schmeckt!
Islandschaften.

Island

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Island, Mai 2013
Nicht wirklich Sommer, aber Winter mit weniger Schnee.
Kalt, 3Grad im Durchschnitt, viel Wind und Regen,
immer wieder Schneefall, Hochlandpisten gesperrt.
Jederzeit ein Parkplatz und kein Lärm.
An manchen Tagen siehst du vielleicht 2 Autos...
Herrliche Luft, sauberes Wasser,
hautnah dabei, wenn ein Stück Erde entsteht und man dabei zusehen kann.

Island, Mai 2013

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Übersicht

Steinerne Zeugen von viertausend Jahren Geschichte,
ausgegraben und teilrestauriert in Knossos.
Olivenplantagen, Obstbau, Wein.
Kein Zeitdruck, wenn man an einem Tag 2 Tässchen "greek coffee" getrunken hat,
war man fleissig und hat sich ein Stifado (Eintopf mit gekochtem Rindfleisch, ganzen Jungzwiebeln und Salzkartoffeln)
und einen Krug kretischen Weins am Abend redlich verdient.
Preveli Schlucht, Samaria Schlucht, Arkadi Kloster, einsame Strände, klares Wasser...
Ein Paradies für Endurofahrer - von einfach bis anspruchsvoll alles da.
Sie müssen nicht nach Asien fliegen, um Bali zu sehen! Bali liegt auf Kreta:
ein kleiner Ort am Meer mit einem ruhigen Hafen und einer schönen Bar...
beschaulich, gemütlich, griechisch.

Kreta

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Zentralsien allgemein und Kyrgyzstan/Kirgistan speziell
zählt nicht unbedingt zu den bekannten Reisezielen oder wissen Sie,
dass die Hauptstadt Bishkek heisst?
Das ist zum Glück (noch) relativ unbekannt.
Etwa 4x so gross wie die Schweiz hat Kirgistan nur 5,2 Mio Einwohner.
94% der Landesfäche sind gebirgig und nur auf etwa 20% ist Landwirtschaft
möglich. Kirgistan ist das waldärmste Land Asiens und hat doch
den grössten Walnusswald der Erde.
Der "spätkommunistische Charme" nach dem Zerfall der ehemaligen Sowjetunion
ist vielerorts noch allgegenwärtig.
In der Hauptstadt ist der westliche Einfluss sichtbar, es gibt alles.
In ländlichen Regionen herrscht oft Armut.
Nur die wichtigsten Hauptverbindungen sind asphaltiert,
die meisten Strassen sind Schotterstrassen.
Hohe Berge, Steppen, Hochebenen, enge Täler -
Natur pur, wunderschöne Landschaft.
Im Sommer ideal für Wanderungen mit Enduromotorrad, zu Fuss oder für
Allradtouren, Reiten, Schifahren im Winter.
Zur Zeit noch zaghafter Tourismus, was sich aber sicher rasch ändern wird.

Videos finden Sie hier:
Kyrgyzstan - images
Kyrgyzstan - movie




Kyrgyzstan

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Indien, "die Mutter der Düfte", meist sind es Wohlgerüche,
die für europäische Nasen exotisch anmuten.
Indien, eine aufstrebende Wirtschaftsmacht
mit einem rasanten Bevölkerungswachstum und bereits
über einer Milliarde Menschen.
Indien, Gegensätze, wie sie grösser kaum sein können:
Reichtum in finanzieller und spiritueller Hinsicht,
und oft grosse materielle Armut.
Mit einem Motorrrad der Marke Royal Enfield durch Indien/Ladakh/Kaschmir,
eine besondere Art der Reise - möglich mit www.asiabiketours.com

Videos finden Sie hier:
Ladakh
Goa

Ladakh

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Wo dem Wind niemals der Atem ausgeht:
etwa 140km westlich von Marokko und ca. 1000 km
südlich des spanischen Festlands gelegen,
die nördlichste und ursprünglichste Insel der Kanaren.
Die Natur ist Architekt, behutsam unterstützt von
Caesar Manrique, dem genialen Künstler und "Inselarchitekten".
Schwarze Lavafelder als idealer mineralstoffhältiger Boden für Wein,
weiss gekalkte Häuser, grüne Fensterläden.
Fahr´ nach Timanfaya, zu den montanas del fuego!

Ein Video finden Sie hier:
Lanzarote

Lanzarote

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Seit mehreren Jahrzehnten unterdrückt war Libyen
während der letzten Monate oft in den - leider sehr traurigen -
Schlagzeilen.
Es bleibt zu hoffen, daß das Ende der Diktatur die Chance
für einen Neubeginn bietet und das Land zu Demokratie
und Frieden findet.
Bis die tiefen Wunden verheilt sind, wird der heisse Wind der Sahara
wohl noch viele Dünen neu formen.
Unter stabilen Verhältnissen lohnt sich eine Reise allemal.

Libyen

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Blumen 365 Tage im Jahr.
Grabstätte von Kaiser Karl I.
Rasante Fahrt mit einem Holzschlitten auf Asphalt von Monte bis
hinunter nach Funchal.
Tiefe Täler, kurvige Strassen, hohe Berge.
Ausgedehnte Wanderungen wie z.B. auf den Pico do Ariero (ca. 1600m hoch)
unbedingt in den (sehr) frühen Morgenstunden machen:
wunderschöne Morgenstimmung mit Blick auf die aus denTälern aufsteigenden Nebelbänke.
Schön, wenn kein Wind geht, gefährlich bis sehr gefährlich bei starkem Wind.
Baden im Meer? Kannst vergessen - praktisch überall Steilküste.
Macht nichts, der Atlantik ist auch im Sommer kühl.
Geniesse das Rauschen der Wellen.

Madeira

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Selbst organisiert, klappt bestens, zuletzt im März 2010 und März 2011.
Mit eigenem 4WD gut ausgerüstet und dem richtigen Reisepartner
von Wien über München und später durch die Schweiz, von der man wegen der wunderbaren
Verbauung mit Lärmschutzwänden nichts mehr sehen kann. Weiter nach Sete in Südfrankreich
und dann mit der Fähre in 36h nach Tanger Med (neuer, moderner Hafen ausserhalb von Tanger).
Das Abenteuer kann beginnen!

Die Tour nachlesen kann man hier:
marokko-2011.pdf [282 KB]

Videos finden Sie hier:
Marokko
Marrakesch

Marokko

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Essaouira

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Marrakesch

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Seit 2011 erkennt man die Anfänge eines Demokratisierungsprozesses,
davor war das Land eine Militärdiktatur.
Erst 2012 wurde die strenge Zensur gelockert.
Zu den Nachbarn China und Indien besteht eine besondere Beziehung.
Obwohl reich an Rohstoffen (u.a. Rubine, Jade), zählt
Myanmar zu den ärmeren Ländern.
Häufige Stromausfälle, hohe Ausgaben für Polizei,
Militär und Geheimdienste sind wohl auch schuld daran.
Westliche Firmen haben sich wegen mangelnder
Aussicht auf wirtschaftlichen Erfolg, übertriebener Bürokratie
und ausgeprägter Korruption wieder zurückgezogen.
China, Japan, Korea und Singapur hingegen verstärken
ihr Engagement.
Touristisch bietet Myanmar ein großes Angebot an Sehenswürdigkeiten:
Die Shwedagon Pagode in der früheren Hauptstadt Rangun
ist der größte und vermutlich wertvollste Stupa der Welt,
vom Sockel bis zur Turmspitze mit Gold bedeckt.
Weitere Attraktionen des Landes sind
die weitläufigen Anlagen der alten Hauptstadt Bagan
mit über 2000 Sakralbauten aus vier Jahrhunderten,
der Goldene Fels bei Kyaikto, der Inle-See mit den schwimmenden Gärten,
die Stadt Mandalay als kulturelles Zentrum
mit vielen Sehenswürdigkeiten auch in ihrer Umgebung.
Der im Westen gelegene Rakhaing-Staat besitzt den Strand von Ngapali,
der für Urlauber eines der beliebtesten Reiseziele ist.

Since 2011 one can see the beginnings of a democratization process,
before that the country was a military dictatorship.
Only in 2012 the strict censorship was relaxed.
There is a special relationship with the neighbours China and India.
Although rich in raw materials (including rubies, jade), counts
Myanmar to the poorer countries.
Frequent power cuts, high spending on the police,
military and secret services are probably also to blame.
Western companies have withdrawn because of a lack of
prospect of economic success, exaggerated bureaucracy
and pronounced corruption. On the other hand
China, Japan, Korea and Singapur increase their commitment.
Tourism offers a wide range of sights:
the Shwedagon Pagoda in the former capital Rangoon
is the largest and presumably most valuable stupa in the world,
from the base to the top of the tower covered with gold.
Other attractions in the country are
the extensive facilities of the ancient capital Bagan
with over 2,000 sacred buildings from four centuries,
the Golden Rock at Kyaikto, the Inle Lake with the swimming gardens,
the city of Mandalay as a cultural center
with many sights in their surroundings.
The Rakhaing state in the west owns the beach of Ngapali,
which is for travelers one of the most popular destinations.

Myanmar

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Am Nachmittag Abreise von Wien nach München.
Über Nacht von München nach Windhoek, kein jetlag am Morgen bei der Ankunft.
Toyota Hilux Pick up mit Dachzelt und Campingausrüstung ausfassen und ab ins Gelände.
Endlose Weiten.
Hinauf nach Norden ins Grenzgebiet zu den Himbas an der angolanischen Grenze.
Baden im Kunene Fluss, hoffentlich sind die Krokodile nicht hungrig!
Weitwinkel und Polfilter nicht vergessen!

Die Tour nachlesen kann man hier:
namibia_2012.pdf [612 KB]

Videos finden Sie hier:
Namibia - 4x4 Tour 2010
Sossusvlei Dünen
Tiere im Etosha Nationalpark
Namibia - 4x4 Tour 2012

Namibia

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Fjorde, die km lang ins Landesinnere reichen, deren blaue Farbe
das Auge erfreuen und die Betrachtung Ruhe vermittelt.
Scheinbar endlos grosse Birkenwälder in denen
schmackhafte Heidelbeeren wachsen. Lachs, der weltweit bekannt und beliebt ist.
Weisse (!) Sandstrände auf den Lofoten. Geschichten von Feen und Trollen.
Fähren so selbstverständlich wie bei uns die Strassenbahn.
Gletscher beinahe auf Meeresniveau.
Campingplätze, auf denen keine Gebühr zu zahlen ist, wenn man dem Campingwart
eine Dose österreichischen Biers schenkt.

Norwegen/Lofoten

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Übersicht

Das Sultanat im Osten der Arabischen Halbinsel
überrascht mit wild zerklüfteten Hochgebirgen, deren Gipfel
auch heute noch namenlos sind. Tiefe Canyons, idyllische Oasen
und weitläufige Plantagen gilt es zu entdecken ebenso wie Sand- und Kieswüsten.
An den weissen Sandstränden gibt es immer ein Plätzchen
und woher sonst könnte Weihrauch kommen wenn nicht aus dem Oman?
Noch in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts wurde in der Hauptstadt
Muscat (oder Maskat oder Muskat) das Stadttor geschlossen!
Im Oman fehlt alles Grosse (wenn man von der wunderschönenn Moschee in Muscat absieht),
alles Anmassende. Eben das macht das Land zu einem aussergewöhnlichen Reiseziel,
gibt dem Besucher aus der Welt der Hektik doch die Chance, sich wieder auf
sein Menschsein zu besinnen und seine Wahrnehmung zu schärfen.
Farben sehen, Wohlgerüche atmen, extreme Kontraste erleben.
Oman, ein Land an der Grenze zwischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft,
ein moderner Staat im Einklang mit alter Tradition
ohne Verlust der kulturellen Identität und Menschlichkeit,
auf jeden Fall ein beeindruckendes Erlebnis für Besucher!

Oman

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Südspitze Südamerikas (Argentinien, Chile): Hochsommer im Dezember (Südhalbkugel!)
windstill ist etwas anderes.
Wüsten - Gletscher - Nationalparks - klare Luft

Patagonien

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Die traumhafte, typisch kykladische Architektur und
die einzigartige Geologie haben Santorin zu einem der beliebtesten Urlaubsziele
der griechischen Inseln gemacht.
Nicht ohne Grund findet man auf der ganzen Welt Fotos von Santorin,
die als Synonym für Griechenland stehen. Santorin zeigt sich so typisch griechisch,
dass es schon fast unwirklich erscheint.
Jedes der bekannten blau-weiß dominierten Postkartenmotive
verblasst vor der beeindruckenden Realität, die man nur begreifen kann,
wenn man sie selber einmal erlebt hat.
Leider zerstört die ungebremste Bauwut der Santoriner das Landschaftsbild.

Santorin

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Argentinien, Bolivien, Chile, Peru - mit eigenem Motorrad.
Bike mit Container von München nach Südamerika, 2 Monate später nachfliegen.
Kein Carnet nötig, keine langwierigen Formalitäten.
Aufsteigen, losfahren.
Tolle Pisten, windige Pässe, Salzseen, riesige saftige Steaks (800g pro Portion sind beinahe die "Normalgrösse"), süffiger Wein, Kultur der Inkas, farbenfrohe Orte, unvergessliche Landschaft.
www.explo-tours.de

Südamerika

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Wenn nicht die elend lange Anreise von 38h wäre!
Wien - Qatar - Bangkok - über 3h Taxifahrt zum Hafen - 45min Fähre auf die Insel -
45min Taxi zum Hotel. Spätestens nach der Ankunft dort brauchst du wirklich Urlaub!
Angenehmes Klima im November (Insel Koh Chang im Golf von Thailand),
super Essen in den Garküchen am Strassenrand, freundliche Menschen.
Relax am Strand oder in einem wellness Tempel mit Massagen.
Als Gepäck reicht ein Rucksack vollkommen aus, Jacke braucht man nicht wirklich.
Einkaufen? Handeln ist Pflicht!

Ein Video finden Sie hier:
Koh Chang

Thailand

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Thailand 2013, November. Beginn der Trockenzeit. Nordthailand mit dem Motorrad.
Bestens organisiert und abgewickelt von www.asiabiketours.com
EIN ECHTES ERLEBNIS!!!
Tausende Kurven, den ganzen Tag lang. Wenig Verkehr ausserhalb der Städte.
Guter Strassenbelag, warm, nicht zu heiss.
Loi Krathong (Lichterfest) in Chiang Mai mit vielen Tausend Lichtern am Fluss und in der Luft, Weisser Tempel in Chiang Rai.
Ich liebe die Bescheidenheit der Buddhisten. Abend mit Blick auf den Mekong. Nie unter 20 Grad.
Das beste Essen gibt es in den Garküchen am Strassenrand.
Träumen am Strand. Nightlife? Night!Live!
James Bond Island? Gesehen, muss ich nicht mehr haben, ist besser im Film.

Ein Video finden Sie hier:
Thailand

Thailand, Nov 2013

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Thailand, Nov 2016

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Neben Venedig und Rom fällt oft der Name Toskana oder Toscana (italienisch).
Selbst von Menschen, die noch nie dort waren, hört man gelegentlich,
"dass es dort sehr schön sein soll, da fahre ich sicher auch einmal hin".
Die Toskana gilt für viele Menschen als reizvolle und schöne Landschaft Italiens.
Angenehm mediterranes Klima, sanfte Hügel, lange Alleen mit Zypressen.
Steinhäuser, Mohnfelder, Wein.
Irgendwie unaufgeräumt und beinahe so, als ob mit Absicht dekoriert.
Duftende Pinienwälder entlang der Küste,
das Meer, das in immer wieder anderen Farben schimmert.
Irgendwie vertraut und doch manchmal etwas südländisch Fremdes.

Toskana

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Städte, die auf dem Reissbrett entstehen.
Strassen, die keine Namen haben, sondern nur mit Nummern bezeichnet werden.
Wolkenkratzer so hoch, dass sie zurecht so heissen.
Supermärkte - super Märkte wo z.B. Bootsmotoren dutzendweise im Regal liegen.
Das Land der unbeschränkten Freiheit mit jeder Menge Misstrauen
gegenüber dem Rest der Welt.
Mehr Schein als sein.
Visionär nach aussen, kleinkariert nach innen.
Macht, Geld, Oberflächlichkeit.
Superreiche in ihren Villen, bitterarme Menschen "cardboard people" auf der Strasse.
Wo man mit dem Pickup um die Zeitung fährt.
Das 4l Auto ist normal (Hubraum, nicht Verbrauch).
Hollywood, Coca Cola, Mc Donalds...
Wunderbare Nationalparks.
Gletscher, Hurrikans, Wüste.
Ohne Kreditkarte undenkbar.
Die USA bedienen jedes Klischee.

USA

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Märchen aus 1001 Nacht, Erdöl, höchstes Gebäude der Welt, Hitze,
Reichtum, luxuriöse Hotels...längst ist nicht das Erdöl allein ein Begriff,
den man mit der Arabischen Halbinsel verbindet.
Der Charakter der V.A.E. hat sich während der letzten Jahrzehnte dramatisch verändert:
von kleinen, homogenen Perlfischersiedlungen an der Küste und Bauerndörfern
im Landesinneren hin zu einer modernen, vielseitigen und multikulturellen Gesellschaft,
nicht zuletzt möglich durch die Erdölvorkommen,
die den Geldregen erst möglich gemacht haben.
Das Ende des Öls ist absehbar und in der Zwischenzeit setzt man "für die Zeit danach"
auf Tourismus und den Ausbau als Geschäfts- und Handelszentrum.
Die Emirates Airlines arbeiten intensiv daran, die Nummer 1 der Welt zu werden...

V.A.E.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Nach 2004 mit Bus diesmal eine Tour mit Motorrad im November.
Ein beinahe unbeschreibliches, intensives Erlebnis in einem für mich
aussergewöhnlichen Land.
Wie schon bei anderen Touren veranstaltet von www.asiabiketours.com,
DEM Spezialisten für Motorradreisen in Asien.
Eine kleine Gruppe, ein ausgezeichneter vietnamesischer Reisebegleiter und eine
Streckenzusammenstellung, die in keinem Reiseprospekt zu finden ist:
Kontakt zur Bevölkerung, die uns zu jeder Zeit aussergewöhnlich freundlich empfangen hat.
Schlafen in homestays auf den landesüblichen Matratzen auf dem Boden
oder in guten Hotels.
Essen in Garküchen oder a la carte in first class Restaurants.
Die Reisezeit im November lässt im Norden angenehme kühlere Temperaturen erwarten,
im Süden mit höherer Luftfeuchtigkeit sind auch deutlich über 30 Grad möglich.
90 Mio Vietnamesen, 38 Mio registrierte Roller:
in Städten wie Hanoi oder Ho Chi Minh City ein ständiges Verkehrschaos,
das fast bedrohlich ist.
Aber sehen Sie selbst...

Vietnam 2015

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2004. heiss, heisser, beinahe unerträglich wegen der hohen Luftfeuchtigkeit.
Nie davor und seither nicht mehr habe ich so geschwitzt wie in Vietnam.
Wie komme ich von A nach B ohne einen klimatisierten Raum zu verlassen?
Jede Bewegung, jeder Schritt muss sorgfältig geplant werden.
Niemals ohne Mineralwasserflasche!
Tour von Norden nach Süden 30 Jahre nach Ende des Krieges.
Noch heute sind die Spuren zu sehen, die Wunden heilen nur langsam.
Regenschutz - wozu? Der Effekt ist nur psychologisch: man glaubt, trocken zu bleiben, wenn man ihn anhat.
Wirklich nass ist man wegen des Schweisses: unterhalb des Regengewandes.
Exotische Küche, sehr schmackhaft - Hund zum essen lasse ich aus.
Ständiges Verkehrschaos, Millionen Vietnamesen, Millionen Mopeds.
Autofahrten (auch im Bus als Gast) nervlich äusserst belastend.
Einzige Verkehrsregel: es gibt keine, aber die gilt.

Vietnam 2004

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Übersicht

Zwischen Morgenland und Abendland im östlichen Mittelmeer,
dort wo der Sage nach die Göttin Aphrodite aus dem Meer gestiegen sein soll.
Geschichtsträchtig, oft heiss umkämpft, seit dem Krieg 1974 leider immer noch geteilt
(aber in der Zwischenzeit auch mit Leihauto komplett bereisbar).
Viele Sonnenstunden, freundliche Menschen, die zypriotische Gastfreundschaft ist allgegenwärtig.
Beste Reisezeit für "Aktivurlaub":
April/Mai, alles in Blüte und voller Duft, noch nicht zu heiss.
Baden im Meer schon möglich, aber noch frisch.
Aufstrebend ist der Agrotourismus, wobei in kleinen Orten am Rande des Trodos Gebirges
ehemalige Privathäuser und Bauernhöfe revitalisiert und modernisiert worden sind.
Sie stehen jetzt Touristen zur Verfügung, die dem Trubel der "typischen Badeorte"
an der Küste entfliehen wollen. Malerische Bergdörfer, beschauliche Klöster.
Baden, einfach sonnen, wandern, reiten, (mountain)biking, Golf,
Wassersport aller Art, Enduro fahren, die Besichtigung antiker Ausgrabungen,
Weinverkostungen und vieles mehr werden angeboten,
manchmal wäre sogar schifahren möglich
und einige Menschen nützen die günstigen klimatischen Bedingungen
für einen Langzeitaufenthalt über die europäischen Wintermonate.
Zahlreiche Tavernen laden zum Verweilen ein und der gegrillte Halloumikäse schmeckt besonders!
Zypern ist eine Insel, die 12 Monate zu einem Besuch einlädt.

Details zu den Cyprus Villages finden Sie hier
http://www.cyprusvillages.com.cy
Da ich schon oft in Zypern war, kann ich Ihnen gerne Tips geben - Kontakt enrico.fabiani@aon.at

Ein Video finden Sie hier:
Zypern

Zypern

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Übersicht

Letzte Änderung am Freitag, 16. Dezember 2016 um 22:14:45 Uhr.